Sehen Sie selbst - scharf bis an den Rand!

»Endlich perfekten durchblick mit
Kodak Gleitsichtgläser!«

Schluss mit verschwommenem Sehen in den Randbereichen Ihrer Brillengläser - die Kodak Digital Einstärkengläser werden dank unseres einzigartigen Computerprogramms perfekt für Ihre Sehwerte hergestellt. Gerade bei höheren Glasstärken ist es uns dadurch gelungen, die Unschärfen - das sogenannte "optische Rauschen" - auf ein Minimum zu reduzieren. Ihre individuell angepassten Kodak Digital Einstärkengläser versehen wir auf Wunsch per Lasergravur mit Ihren persönlichen Initialen.

Für den einfachen Gebrauch haben wir außerdem immer Kodak Standard Einstärkengläser auf Lager - serienmäßig mit der Kodak CleAR- oder optional mitKodak CleAR Plus-Entspiegelung ausgestattet.

 

Kodak Einstärkengläser gibt es in zwei Varianten

Kodak Digital Einstärkengläser ...wenn Sie das perfekte Glas für Ihre Augen wollen

Sehen Sie in alle Richtungen scharf! Die individuellen Kodak Digital Einstärkengläser werden im Freiform-Verfahren hergestellt. Das ermöglicht uns die Fertigung Ihrer Brillengläser perfekt passend für die Messwerte Ihrer Augen. Und gleichzeitig reduzieren wir die Abbildungsfehler in den Randbereichen, die sonst bei traditionellen Einstärkengläsern auftreten.

 

Kodak Digital Einstärkengläser individualisieren Sie optional mit einer Lasergravur Ihrer Initialen.

Kodak Einstärkengläser ...hohe Qualität am laufenden Band

Wählen Sie die in vier verschiedenen Materialstärken erhältlichen Kodak Einstärkengläser, wenn Sie Ihre Brille nur gelegentlich - zum Beispiel zum Autofahren oder Lesen - tragen und dabei Wert auf die Kodak Brillenglas-Qualität legen.

 

Wir liefern Ihnen alle Standard-Gläser serienmäßig mit der Superentspiegelung Kodak CleAR. Auf Wunsch veredeln wir Ihre Gläser mit Kodak CleAR Plus - der superentspiegelnden und wasserabweisenden Spezialbeschichtung, die Ihnen die Reinigung vereinfacht und die Kratzbeständigkeit der Kodak Brillengläser erhöht.

 

 

Darf's noch ein bisschen dünner und leichter sein?

Wir legen großen Wert darauf, dass Sie - insbesondere bei stark korrigierenden Gläsern - leichte und dünne Kodak Brillengläser bekommen können. Denn wir wollen, dass Sie gut sehen und gleichzeitig gut aussehen - ohne Druckstellen auf der Nase oder ein lästig herunterrutschendes Brillengestell.

Für die Dicke Ihres Brillenglases ist der sogenannte Brechungsindex entscheidend. Je höher der Brechungsindex ist, desto dünner können wir die Gläser für Sie fertigen. Kodak Brillengläser gibt es in Materialien für vier verschiedenen Stufen: 1.50, 1.60, 1.67 und 1.74.

Wir empfehlen Ihnen, Ihren Augenoptiker zu fragen. Er berät Sie kompetent und empfiehlt Ihnen das passende Kodak Brillenglas-Material für Ihre Augen und Ihr Brillengestell.

Experten für verschiedene Sehschwächen

Weitsichtigkeit | Hyperopie - Meist genetisch bedingt ist in diesem Fall Ihr Augapfel zu kurz oder sein Brechungswinkel nicht ausreichend, um für das Sehen im Nahbereich ausreichend scharf zu stellen. Weitsichtigkeit erkennen Sie auch an den positiven (+) Dioptrien-Werten.

Kurzsichtigkeit | Myopie - Auch Kurzsichtigkeit basiert auf einer genetischen Veranlagung, ihre Entwicklung wird aber stärker als bei Weitsichtigkeit von äußeren Faktoren beeinflusst. So kann Kurzsichtigkeit von Geburt an bestehen oder sich zwischen der Kindheit und dem 40. Lebensjahr einstellen. Beim Blick in die Ferneverschwimmt das Bild, da der Brennpunkt Ihres Auges (ohne Brille) vor statt auf der Netzhaut liegt. Die Dioptrien-Werte bei Kurzsichtigkeit sind stets negativ (-).

Hornhautverkrümmung | Astigmatismus - Wenn Ihr Auge keinen eindeutigen Brennpunkt hat, liegt ein Astigmatismus vor, oft durch die namensgebende Veränderung der Hornhaut verursacht, manchmal aber auch durch einen Fehler in der Linse. Dann sehen Sie meist unabhängig von der Entfernung unscharf. Ihre Kodak Brillengläser nehmen auf zwei Achsen Korrekturen vor und sorgen dafür, dass Sie wieder in jeder Situation richtig gut sehen können. Die gemessenen Werte bestehen aus zwei Dioptrien-Angaben und einer Gradzahl für die Lage der Korrekturachsen, z.B. "+0,50 +0,50 / 90°".